Natural- und Orange Weine – Der richtige Trend?

Seit geraumer Zeit wird in sozialen Netzwerken über die sogenannten „Natural-Weine und Orange-Weine“ diskutiert. Doch was sind „Natural Wines“ oder „Orange Wines“ eigentlich?

Orange Wein

Orange Wein

Natural Wines

Von Natural Wines spricht man bei Weinen, bei denen die Trauben aus ökologischem, oder sogar biodynamischen Anbau stammen. Beim Herstellungsprozess werden, anders als bei normalen Bio Weinen oder gegenüber dem konventionellen Ausbau, keinerlei Zusatzstoffe verwendet und der Wein wird vor der Abfüllung auch nicht gefiltert oder geschönt. Die Weine sind in der Regel leicht getrübt.

Orange Wines

Von Orange Wines spricht man wenn der Herstellungsprozess der Weißweine dem der Rotweine gleicht. Im Detail heißt das, dass die weißen Trauben nach der Lese angepresst werden und auf der Schale vergoren werden. In manchen Fällen findet diese Gärung dann in Amphoren statt oder in anderen Behältnissen wie dem Betonei, Stahltank, Holzfass, Betontank, etc. Durch die Extraktion der Farbstoffe aus der Traubenschale erhält der Wein dann, je nach Rebsorte, eine mehr oder weniger starke Orangefärbung.

Nischenprodukte

Auch wenn in den sozialen Netzwerken und auch in einigen Fachpublikationen diese Weine in den Himmel gelobt werden, bleiben die Weine doch Nischenprodukte. Auf Nachfrage bei Weingütern, die auch Orange-Weine und Natural-Weine erzeugen, ist die Anzahl der so erzeugten Weine nur ein kleiner Prozentsatz der Produktion. Natürlich mag es hier auch Ausnahmen geben, jedoch sprechen wir hier von eine verschwindend geringen Zahl von Gütern.

Pro – Das sind die Vorteile!

Die Verfechter dieser beiden Weine sprechen von einem unverfälschten Sortencharakter der Rebsorte und dem puren Ausdruck des Terroirs. Hinzu kommt der Ansatz, dass neben dem ökologischen Anbau auch der Ausbau diesem Grundsatz folgt. Ebenfalls preisen sie die Weine als perfekte Speisenbegleiter, aufgrund ihrer Tanninstruktur.

Kontra – Das sind die Nachteile!

Die Kellertechnik und auch das Wissen was beim Ausbau der Weine passiert hat in den letzten Jahrzehnten die Anzahl der fehlerbehafteten Weinen in den Regalen deutlich verringert. Wieso sollten wir diesen Fortschritt im Wissen und Handeln verwerfen und Wein wie im Mittelalter erzeugen, mit allen Risiken und Gefahren für den Winzer. Meiner Erfahrung nach sind eben zu viele Orange-Weine und Natural-Weine fehlerbehaftet, d.h. sie verfügen häufig über Fehlaromen wie einem Gärböckser, Essigstich oder einer Note von Lösungsmitteln. Oder die Weine gären in der Flasche nach.

Orange-Wine-Empfehlung

Eine wirkliche Wein-Empfehlung in diesem Bereich ist der Pithium von Bassermann-Jordan aus der Pfalz. Hier werden die beiden Rebsorten Grauburgunder und Gewürztraminer wunderbar vermählt und ergeben einen aromatischen, feinwürzigen Wein mit feinen Gerbstoffen, schöner Saftigkeit und einer herben Art.

https://www.genuss7.de/bassermann-jordan-pithium-2013.html

Deutsche Erzeuger von empfehlenswerten Orange-Weinen:

http://www.balthasar-ress.de

http://www.bassermann-jordan.de

http://orange-wines.com/jornwein


Comments are closed.