Aug 22 2014

Nebbiolo – Rote Edelrebe aus dem Piemont

Die Rotweintraube Nebbiolo ist eine Edelrebe, die im italienischen Piemont beheimatet ist. Sie wird häufig zu den edelsten Reben der Welt, dem Weinadel gezählt, und trägt entscheidend zum guten Ruf Italiens in der Welt bei. Denn obwohl nur auf etwa einem Prozent der italienischen Rebfläche Nebbiolo kultiviert wird, bringt diese Traube trotzdem häufig solche Spitzenweine hervor, dass sie wirklich entscheidend für italienische Topqualität steht.

Verbreitung

Der Nebbiolo ist und war, soweit man das zurückverfolgen kann, schon immer im Piemont beheimatet. So bedeckt er dort eine Rebfläche von 5000 Hektar, und stellt die wichtigste Rebsorte der Region dar. Die allermeisten Versuche, Nebbiolo außerhalb dieses Gebietes anzubauen, scheiterten. Schon innerhalb Italiens haben es bloß noch ein paar wenige Winzer im Veltlin geschafft, erfolgreich mit Nebbiolo zu arbeiten. Inzwischen gibt es einzelne Stöcke in der Schweiz und in Übersee, aber von den insgesamt weltweit 6000 Hektar Rebfläche, liegen ca. 5200 in Italien. Anscheinend fühlt sich der Nebbiolo in seiner Heimat, dem Piemont, einfach am wohlsten.

Piemont Barolo Nebbiolo Weinberg

Weinberge in der Nähe der Gemeinde Barolo im Piemont

Die Traube und ihre Anforderungen

Die Trauben des Nebbiolo sind dunkel bis blauschwarz, mittelgroß und sehr rund. Sie weisen einen sehr hohen Tanningehalt auf.

Am besten gedeiht die durchaus anspruchsvolle Rebe auf kalkhaltigen Mergelböden. Sie benötigt eher steile Lagen, die nach Süden oder Südwesten ausgerichtet sein müssen. Als früh austreibende Sorte ist sie sehr empfindlich für Spätfröste und tendiert relativ schnell zur Verrieselung. Für den Echten Mehltau und die Grauschimmelfäule ist sie anfällig.

Barolo und Barbaresco

Der Barolo und der Barbaresco sind wohl die beiden bekanntesten Spitzenweine aus der Nebbiolo-Traube. Für beide ist ein zu 100% reinsortiger Ausbau dieser Edelrebe vorgeschrieben. Sie kommen aus zwei unterschiedlichen Regionen innerhalb des Piemonts. Aufgrund ihrer sehr hohen Qualität und der begrenzten Mengen, sind diese Weine nicht nur viel nachgefragt, sondern natürlich auch nicht wirklich billig. Beides sind wuchtige, kräftige Rotweine, die sich zu Lamm oder durchgebratenem Fleisch eignen. Der Barbaresco wird als kleiner Bruder des Barolo bezeichnet und ist eleganter mit stärkeren Fruchtnoten. Beide dürfen nach frühestens 3 Jahren auf den Markt gegeben werden und haben unglaublich gute Lagerfähigkeiten.

Charakteristik eines Nebbiolo

Ein Spitzenwein aus Nebbiolo erkennt man an einer sehr dichten, fast rubinroten Farbe und einem starken Bukett mit Noten von Tee, Gewürzen, Rosen und teilweise sogar Teer. Er ist alkoholhaltig und tanninbetont. Mit dem Alter werden die Weine immer weicher und süßer. Die wahre Qualität vieler Nebbiolo-Weine kommt so erst nach Jahrelanger Lagerung zur Geltung. Aber je nach Boden finden sich auch starke Anklänge in Lakritzrichtung, wie zum Beispiel beim Barolo.

Noch ein sehr interessanter Artikel von Captain Cork zu diesem Thema.


Aug 8 2014

Das Weingut Bergdolt-Reif & Nett aus der Pfalz

Das Weingut Bergdolt-Reif  & Nett liegt zwischen Speyer und Neustadt mitten in der Pfalz. Bis ins Jahre 1838 reicht seine Geschichte zurück, denn damals wurden in dem beschaulichen Weinörtchen Duttweiler die Sandstein-Gewölbekeller des Weingutes erbaut. Seit damals wurde der Betrieb über 5 Generationen in der Familie weitergegeben.

Weingut-Bergdolt-Reif-Nett-Header-Header

Klima und Boden

Die Lagen des Weingutes Bergdolt-Reif  & Nett liegen auf einer Höhe von zwsichen 120 und 140 Metern über dem Nullniveau. Besonders für die Region rund um Duttweiler ist dort daher nahezu mediterranes Klima. Neben den Weintrauben wachsen hier zum Beispiel auch Feigen, Kiwis oder Esskastanien. Die Wurzeln der Weinstöcke graben sich in eine über zehn Meter dicke äußerst nährhafte Bodenschicht, die zu Hauptteilen aus Lehm und Löß besteht.

Philosophie der Weinproduktion bei Bergdolt-Reif & Nett

„Nicht möglichst viel, sondern zur richtigen Zeit das qualitativ Entscheidende zu tun, zeichnet einen guten Winzer und einen guten Wein aus“
– Christian Nett

Unter diesem Motto wird auf dem Weingut Bergdolt-Reif  & Nett gearbeitet. Es wird immer wieder betont, wie wertvoll das Zusammenspiel mit der Natur für das Weingut ist. Mehr zur Philosophie des Weingutes, oder das was davon nach außen getragen wird, finden Sie auf der Website von Bergdolt-Reif  & Nett selber.

 Interessanter Fortschrittsgedanke

Seit 2011 fahren Christian Nett, Bernhard Nett und Hein Bergdolt-Reif einen neuen, etwas ungewöhnlichen Kurs in der Bewirtschaftung ihrer Weinberge. Nach dem Motto: „Fortschritt durch alte Methoden“ werden neuerdings die besten Lagen wieder so bewirtschaftet, wie es der Senior Heinz Bergdolt-Reif noch aus seiner früheren Zeit als Winzer kennt. Und zwar, halten Sie sich fest, mit Pferden. Anscheinend wird durch die Tiere der Boden aufgelockert und kann somit besser atmen. Um die Qualität der eigenen Weine zu steigern geht das Weingut eben auch unkonventionelle, aufwendige Wege.

Ob man jetzt tatsächlich das Pferd schmeckt, dass über den Weinberg getrampelt ist, kann ich so nicht beurteilen, aber ich bin von den Weinen von Bergdolt-Reif  & Nett überzeugt. Besonders die beiden reinsortigen Weißweine aus Grauburgunder und Weißburgunder zeigen in meinen Augen große Klasse. Denn was man schmeckt ist, dass die Winzer dieses Weingutes für jede kleine Weinbauparzelle die perfekt geeignete Rebsorte suchen. So können die Reben auch die besten Ergebnisse erbringen. Und das schmeckt man!


Jul 14 2014

Steinpilzerisotto – Saisonales Gericht zum Weißwein

Heute mal etwas anderes. Ein leckeres Rezept. Mit dem richtigen Wein ist dieses Steinpilzrisotto das perfekte saisonale Essen.

Zutat:  Menge (für 4): 
Steinpilze, frisch 100 g
Steinpilze, getrocknet 15 g
Risotto – Reis 250 g
Weißwein 200 ml
Butter
Schalotten 2
Schnittlauch, klein geschnitten ca. 2 EL
Parmesan, gerieben
Pfeffer, Salz

Steinpilze Reis Risotto Rezept

So das waren die Zutaten. Und nun zur Zubereitung:

In Vorbereitung auf das Kochen sollten zuerst die getrockneten Steinpilze abgespült werden. Daraufhin müssen sie eine halbe Stunde in heißem Wasser (ca. 650 ml) eingeweicht werden. Danach in feine Streifen schneiden und das Wasser filtern und auffangen.

Nun die Schalotten wie gewohnt klein schneiden und in Butter bei mittlerer Hitzestufe glasig dünsten. Dann die Pilze mit dazu geben und noch ca. 1 Minute kurz dünsten lassen. Dann kommt der Risottoreis mit in den Topf. Salzen und nach kurzer Zeit mit dem Weißwein ablöschen und dann immer rühren, weil das ganze sonst reibrennt.

Nach und nach das Pilzwasser schon heiß dazugeben, so dass der Reis immer geradeso verdeckt ist. So den Reis auf milder Flamme zwischen 20 und 25 Minuten garen.

Parmesan und ca. 50g Butter unter den Reis heben. Salzen, Pfeffern nach eigenem Belieben.

Dann die frischen Steinpilze darüber hobeln und mit Schnittlauch und Parmesan servieren.

Dazu natürlich einen passenden weißen servieren. Vorzugsweise den gleichen, der für das Kochen verwendet wurde.

Guten Appetit!