Sep 8 2014

Trollinger – Das „schwäbische Nationalgetränk“

Geschichte im Schnelldurchlauf:

Der eigentliche Ursprung des Lembergers liegt in Südtirol oder im Trentin, auch wenn die Sorte hier Vernatsch genannt wird. Durch die Römer wurden die Rebstöcke zuerst an die Bergstraße und in die Pfalz verbreitet. Ab Mitte des 17. Jahrhunderts etablierte sich der „Blaue Trollinger“ dann auch in Wüttemberg.

Verbreitung und Bedeutung:

Der Trollinger ist eigentlich nur in Deutschland und unter dem Namen Vernatsch in Italien verbreitet.

In Deutschland sind etwas mehr 2500 Hektar Rebfläche mit Trollingerstöcken bepflanzt. Davon stehen allerdings etwa 2470 in Württemberg. Nur ganz wenige vereinzelte Winzer in den anderen Regionen arbeiten mit Trollinger. Das liegt vermutlich daran, dass sie meisten Weine nur mäßige Qualität und geringes Lagerungspotential aufweisen. In Württemberg ist der Trollinger dagegen vor dem Schwarzriesling und dem tiefdunklen Lemberger die meist angebaute rote Rebsorte. Das liegt auf der einen Seite, auch an den klimatischen Bedingungen. Die lange Vegetationsperiode der Stöcke verlangt nach südlicheren Gebieten. Aber auf der anderen Seite ist das inzwischen auch einfach traditionell bedingt, denn Trollinger-Weine gelten inzwischen schon als „schwäbisches Nationalgetränk“. Als klassischer Alltagswein wird er hier häufig täglich konsumiert.

In Italien findet man etwa 3.500 Hektar Rebfläche des Trollingers, verteilt auf folgende Gebiete: Bergamon, Bozen, Trient, Verona, Brescia.

Ganz vereinzelt findet man die Trollingerrebe auch in Frankreich, Portugal, Chile oder Großbritannien.

Trollinger Vesper Wein

Weine aus Trollinger

Die Farbe dieser Wein ist fast schon rubinrot. Ganz typisch für Weine aus Trollinger sind die kurzen Lagerfähigkeiten. Viele Produkte erreichen schon nach einem Jahr die ideale Trinkreife. Die sehr ertragreiche Sorte weißt einen auffällig hohen Säureanteil von etwa 7 bis 10 Promille auf.

Selten werden Trollinger-Weine als Prädikatsweine ausgebaut, da hier die Zugabe von Zucker nicht erlaubt ist.

So werden die meisten Weine zu kernigen, bodenständigen Tropfen gekeltert. Sehr häufig sind Verschnitte, zum Beispiel mit Lemberger anzutreffen.

Die Weine besitzen eine sehr hohe Bekömmlichkeit, was vermutlich ihre Beliebtheit in Württemberg erklärt. Sie passen gut zur klassisch schwäbischen Brotzeit, zum hellen Fleisch oder zu neutralem Frischkäse.


Nov 28 2013

Concha y Toro – Wein aus Chile

Vina Concha y Toro ist eines der wichtigsten und berühmtesten Weingüter in Chile. Wenn man man nach der Fläche, auf der Wein angebaut wird, und dem Marktanteil geht, so ist dieses das größte unter den Weingütern des Landes und hat somit Chiles Weinbau maßgeblich geprägt.

Concha y Toro RotweinglasIm Jahr 1883 wurde Concha y Toro von Melchor Santiago de Concha y Toro und seiner Frau ins Leben gerufen. Im Maipo-Tal südlich von Santiago pflanzten sie die ersten Weinreben. In dieser Region sind die klimatischen Voraussetzungen für die Weinreben geradezu ideal. Zusätzlich zu den vielen sonnigen Tagen und den extrem fruchtbaren Böden kommt noch das Schmelzwasser von den Anden, das voller Mineralstoffe ist und die Weinberge bewässert. Zunächst wurden Bordeauxweine proudziert. Nachdem dann 1923 weitere Weine ins Sortiment kamen und das Geschäft immer mehr floriert, wandelte man das Weingut in eine Aktiengesellschaft um. Die ersten Exporte in den europäischen Wein kann Concha y Toro seit dem März 1934 verzeichnen. Heute wird nun in 135 Länder weltweit geliefert. Die große Aktiengesellschaft besitzt jetzt neben den Weinbaugebieten im Maipo-Tal auch noch in Maule, Rapel,Colchagua, Curico und Casablanca Weinberge. Insgesamt können inzwischen über 4500 Hektar Fläche aufgeführt werden. Das Unternehmen ist inzwischen auch an der New Yorker Börse notiert und sponsort außerdem den Fußballverein Manchester United.

Das kann man natürlich auch in den Spitzenweinen des Weingutes Concha y Toro schmecken.  Schon in vielen internationalen Weinlisten erhalten die Concha y Toro Weine Spitzenplätze. Das renommierte Weingut hat eine beispiellose Weinvielfalt und bietet neben preiswerten Rebsortenweinen auch hervorragende Spitzenweinn wie einen Don Melchor an. Dieser Wein stellt das Ausshängeschild des Weingutes dar und hat schon in unzähligen internationalen Verkostungen Spitzenplätze abgeräumt.

2008er Concha y Toro Don Melchor

2007er Concha y Toro Terrunyo Carmenere

2008er Concha y Toro Terrunyo Cabernet Sauvignon

 

 


Feb 26 2013

Château Spencer la Pujade – Weingut Languedoc

Château Spencer la Pujade

Château Spencer la Pujade

Wenn es um französische Weinentdeckungen geht, dann ist seit geraumer Zeit der Süden des Landes das Mekka der Weinszene. Gerade in Bezug auf Preis-/Leistung gibt es hier viel zu entdecken. Durch die Übernahme von Weingütern durch eine jüngere und solvente Generation fließt sehr viel Geld in die doch oft veraltete Kellertechnik. Somit machen viele Weingütern in nur einem Jahr einen Qualitätssprung an die Spitze der Region.

Ein Kleinod des Corbieres ist das Château Spencer La Pujade. Seit 2007 befindet es sich im Besitz von Christopher Spencer, der akribisch an der Qualität arbeitet und keinen geringeren als Sebastian Bonneaud als Önologen gewinnen konnte. Sebastian gilt als einer der besten Weinmacher Frankreichs und sein Fokus liegt auf den traditionellen Rebsorten der Region.

Auf rund 25 Hektar Rebfläche wachsen hier Mourvedre, Syrah, Carignan und Grenache. Christopher und Sebastian werden im Keller von Claude Gros unterstützt. Claude ist ein Urgestein des südfranzösischen Weinbaus. Zusammen legen die 3 sehr großen Wert auf nachhaltigen Weinbau und auf das Bewahren von Tradition.

Bei aller Ursprünglichkeit was die Rebsortenauswahl und viele Prozesse im Keller betrifft, machen die Weine keinen angestaubten Eindruck, sondern überzeugen durch ihre fruchtbetonte Art und den ausgewogenen Stil.

Schon im Einstiegsbereich zeigt das Weingut große Klasse. Der Le P´tit Spencer wurde aus den traditionellen Rebsorten Carignan, Mourvedre, Syrah und Grenache erzeugt. Er wurde bei relativ niedrigen Temperaturen im Edelstahltank vergoren um die Frucht zu potenzieren. Der weitere Ausbau erfolgte in Zementwannen und im Edelstahltank. Somit zeigt sich der Wein völlig ungeschminkt und repräsentiert die Region auf unwiderstehliche Art und Weise.

Selten waren wir von einem Weingut so begeistert wie in diesem Falle. Probieren Sie die Weine des Château Spencer La Pujade und Sie werden unsere Begeisterung sicherlich teilen.

Die Weine vom Château Spencer :

2008er Château Spencer la Pujade Le Millesime AOC

2010er Château Spencer la Pujade Tradition Corbieres AOC 

2011er Château Spencer la Pujade Carignan IGP

2011er Château Spencer La Pujade Le P´tit Spencer AOC